Ich arbeite als freiberuflicher Journalist. Der Fokus liegt mehr auf Texten, was soweit ganz nett ist, aber Menschen aufzunehmen finde ich auch cool. Alles, was ansatzweise mit digitalem Leben zu tun hat, schreibe ich in aller Regel für das Digital-Ressort auf Süddeutsche.de. Dort arbeite ich als Pauschalist.

Aber es gibt ja mehr als Technik. Zum Beispiel Songtexte, deren Fragen man beantworten kann oder aber zum Fastenmonat Ramadan ein paar Fragen beantworten. Gibt also genug zu tun, was die Themen angeht. Ich blogge, wenn nicht hier, dann auf kleinerdrei. I love it.

Ich finde es ganz nett, sich darüber Gedanken zu machen, wie man das etablierte Schema des Journalismus aufbrechen kann an Stellen, an denen es ohnehnin schon knackt. Zusammen mit Ole und Jessica habe ich einen Talk gehalten, in dem wir 23 Thesen formuliert haben. Aktiv sieht das dann so aus: Eine Geschichte über das Vergessenwerden, geschrieben als Text, der sich selbst vergisst.

Das Foto da oben sieht gestellt aus, ist es aber nicht, das nur nebenbei. Geschossen von Sammy Khamis.

Hier gibt es vor allem Links zu Artikeln, die ich lese, gut finde und Stellen markiere.

Gearbeitet für (Auswahl):
Süddeutsche Zeitung & Süddeutsche Zeitung Magazin
Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung
ZDF-„Hyperland“
Bayerischer Rundfunk
Journalist