Die schiere Zahl der Fälle wirft die Frage auf: Hat Deutschland nicht nur ein Problem mit islamistischem, sondern auch mit rechtem Terror?

Auf jeden Fall. Trotz allem leben wir privilegiert in einem sicheren Land, nur leider gilt das nicht für alle Menschen. Es gibt mittlerweile viele Orte in der Bundesrepublik in denen Rechte die Jagd eröffnet haben – auf Menschen, die ihnen nicht passen. Chemnitz zum Beispiel erklärten Neonazis zu ihrer befreiten Zone. Tatsächlich wurde das Büro einer Linkenpolitikerin dort 22 Mal im letzten Jahr angegriffen, sie musste es räumen. In Bautzen patrouillieren rechte Jugendliche auf den Straßen, um Flüchtlinge und alternative Jugendliche einzuschüchtern. Immer wieder kommt es zu Angriffen. Allerorts werden Menschen wegen ihrer Hautfarbe zusammengeschlagen. Über 140 Mal wurden Flüchtlingseinrichtungen attackiert. Dieser alltägliche Terror verschwindet im Schatten der schrecklichen Taten von Islamisten, wie dem Terroranschlag am Breitscheidplatz.

Link zur Quelle

hatr